Neun Löschbezirke - Eine Feuerwehr   

Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Beckingen

Mi, 06.02.2019 (nbe / #2754)
FEUERWEHR AKTUELL

Wiederum konnte der Löschbezirk Haustadt in seiner Jahreshauptversammlung gute Arbeitsleistungen aufzeigen


LB 4 Haustadt Wie aus den in der Jahreshauptversammlung vorgetragenen Berichten hervorging, hat die Freiwillige Feuerwehr des Löschbezirks Haustadt auch im vorigen Jahr wieder gute Arbeit geleistet und auch sehr rege am Gemeinschaftsleben des Dorfes teilgenommen. Neben den aktiven Wehrleuten und Alterskameraden waren als Gäste Bürgermeister Thomas Collmann, Ortsvorsteher Klaus-Peter Scheuren, Wehrführer Martin Schneider und Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck in den Schulungsraum gekommen. Über die Aktivitäten des Löschbezirks berichtete Schriftführer Fabian Holzer. Wie er ausführte, zählte der Löschbezirk zum Jahresende 42 Aktive, 20 Jugendwehrmitglieder und sieben Alterskameraden. Zur Ausbildung der Wehrleute fanden elf praktische Übungen, davon je eine mit den Nachbarlöschbezirken Beckingen und Honzrath, und sieben theoretische Schulungen statt. Im Löschbezirk gab es einen Erste-Hilfe-Lehrgang und einen Funklehrgang. Ferner besuchten Wehrleute Lehrgänge auf Gemeinde- und Kreisebene sowie an der Landesfeuerwehrschule und ein UKS-Seminar über die neuen Unfallverhütungsvorschriften. Bei örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen und Festen beteiligte man sich, leistete Ordnungsdienste bei Umzügen und Prozessionen sowie Brandsicherheitswachen und zudem Brandschutzerziehung für die Vorschulkinder. Der traditionelle Tag der offenen Tür fand wiederum großen Anklang. Zur Kameradschaftspflege trugen unter anderem ein Familientag, eine Fahrradtour, eine Fahrt zum Feuerwehrmuseum in Hermeskeil mit Besuch des Flugplatzes Spangdahlem und Abschlussessen in Schillingen sowie eine Weihnachtsfeier mit Jahresabschluss bei. Kassierer Christian Porten erstattete einen positiven Bericht über die Finanzen. Die Prüfer Stefan Wirth und Bernd Geiler bescheinigten ihm eine korrekte Kassenführung. Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr informierte deren Betreuer Klaus Adam. Sie betätigte sich nicht nur mit Ausbildung in Theorie und Praxis, sondern auch mit Sport, Spiel, der Weihnachtsbaumsammelaktion, St. Martin und anderem. Am Jugendfeuerwehrtag anlässlich des Feuerwehrfestes und am Seifenkistenrennen in Oppen wurde teilgenommen, ebenso am Wettkampf um die Trophäe des Wehrführers in Reimsbach, wo man den zweiten Platz errang. Von der umfangreichen Arbeit der Gerätewarte zur Wartung und Pflege der Fahrzeuge, Geräte und des Gebäudes berichtete Michael Söther, der auch auf die anstehende Überprüfung des mangelhaften KatS-Fahrzeuges durch die Herstellerfirma hinwies. Löschbezirksführer Diwersy schloss mit seinem Tätigkeitsbericht die Informationen ab. Wie er berichtete, rückte die Wehr 2018 zu 16 Einsätzen (darunter Brände und Hochwasser) aus, die er näher erläuterte. Bürgermeister Collmann bedankte sich in seinem Grußwort bei den Wehrleuten für die geleisteten Dienststunden zum Wohle der Bevölkerung und wies auf den guten Ausbildungs- und Ausrüstungsstand sowie die hervorragende Jugendarbeit hin. Ortsvorsteher Scheuren und Wehrführer Schneider schlossen sich den Dankesworten an und lobten ebenfalls die ausgezeichnete Arbeit des Löschbezirks. Es folgten Beförderungen und offizielle Aufnahmen. Beförderungsurkunden erhielten: Nico Mattfeld und Simon Muhm (Feuerwehrmann) sowie Michael Söther (Oberlöschmeister). Offiziell in die aktive Wehr aufgenommen wurden: Markus Malter, Sven Hogen, Luca Porten, Maximilian Heinz und Markus Altmeyer. In die Altersabteilung werden wechseln: Winfried Bach und Horst Meschak.

NBI

Wiederum konnte der Löschbezirk Haustadt in seiner Jahreshauptversammlung gute Arbeitsleistungen aufzeigen

Fotos