Neun Lschbezirke - Eine Feuerwehr   

Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Beckingen

Mo, 22.10.2007 ( / #6522)
CHRONIK

Chronik Freiwillige Feuerwehr - LB Reimsbach


LB 3 Reimsbach Im Juli 1925 versammelten sich 31 engagierte Mnner unter Beisitz des damaligen Brgermeisters Michel Mller, der in diesem Monat letztmalig Brgermeister der Gemeinde Reimsbach war, und grndeten die Freiwillige Feuerwehr Reimsbach. Sie verschrieben sich dem Dienst an der Gemeinschaft und an ihren Mitmenschen, sie waren bereit, mit primitiver Ausrstung dem Mitmenschen Schutz und Beistand zu leisten gegen alle von auen kommenden Gefahren, sie wollten Leben, Hab und Gut ihrer Mitmenschen retten und schtzen. Zum Wehrfhrer whlten sie Michel Ternig, der in den Jahren 1934 - 1938 auch Brgermeister von Reimsbach wurde. Durch Kriegseinfluss bedingt sind leider keine Brand- und Einsatzberichte und Auf-zeichnungen aus diesen Grnderjahren vorhanden. Die Lschgerte und Werkzeuge der Wehr waren natrlich damals sehr bescheiden und einfach. Es war die Zeit, in der das Wasserleitungsnetz in Reimsbach erweitert worden war und somit die Feuerwehr mit Hilfe eines Handlschkarrens ausrcken konnte. 100 m Hanfschluche auf einer Schlauchhaspel, 2 Hydrantenstandrohre, 3 Strahlrohre aus Kupfer und Aluminium waren auf diesem Karren aus dem Jahre 1900 verladen. Zustzlich stand der Wehr in den Anfangsjahren ein zweirdriger Leiterkarren zur Verfgung. Froh war die Wehr auch ber den Besitz einer Doppelkolben-Handpumpe. die bis 1949 zum Einsatz kam. Mit vielen Feuereimern aus Leder brachten die Feuerwehrleute Wasser zur Kolbenpumpe, unter Druck wurde dieses Wasser dann zum Brandherd gepumpt. Alarm wurde durch ein Signalhorn und das Luten der Kirchenglocken angezeigt. Heute brigens hat jeder Feuerwehrmann einen Funk-Meldeempfnger, so dass durch die Kreiseinsatzzentrale Merzig meist in stiller Alarmierung - ganz selten noch durch Sirene - die Feuerwehr zum Einsatz gerufen wird.
Whrend des Krieges bernahmen Frauen in Reimsbach den Brandschutz, denn die Mnner weilten fern der Heimat im Kriegseinsatz. Die Ausbildung der Frauen lag in Hnden des 2. Wehrfhrers der Reimsbacher Wehr, Brandmeister Peter Zehles. Diese engagierten Frauen mussten zehn Stunden Grundausbildung absolvieren, um feuerwehrtauglich zu sein. Einer ihrer grten Einstze war auf dem Geisweiler Hof, als gegen Ende des 2. Weltkrieges 1944 infolge eines Fliegerangriffs dort ein Grobrand zu lschen war.
Im Jahre 1950 wurde in unmittelbarer Nhe des ehemaligen Schulhauses (heute Schwesternhaus) ein Gertehaus erstellt, das den alten frheren Gerteschuppen direkt neben der Schule ersetzte.
Endlich im Jahre 1956 bekam die Reimsbacher Wehr von der Landesregierung eine Motorkraftspritze (TS 8) geschenkt, die Gemeinde besorgte eine Lafette (einen TSA-Anhnger), um diese schwere Motorspritze transportieren zu knnen. Bald danach, beim Brand des Hauses Josef Engel in der heutigen Kapellenstrae, stellte auch der Brgermeister Arnold Kotz, der eigenhndig half, die schwere Motorkraftspritze zum Brandherd zu schieben, fest, dass dies eine mhsame, unzumutbare Angelegenheit war. Er setzte sich tatkrftig mit dafr ein, dass im Mai 1965 die Wehr erstmals richtig motorisiert wurde. Die Gemeinde kaufte ein gebrauchtes Lschgruppenfahrzeug vom Typ LF 8 der Gemeinde Schneberg in der Pfalz ab. Dieser Opel Blitz ging in die Feuerwehrgeschichte Reimsbachs als "feuriger Elias" ein.
1974 wurde ein neues Fahrzeug des Typs TSF angeschafft und 1975, zum 50jhrigen Jubilum der Reimsbacher Wehr, bekam die Feuerwehr ein Tanklschfahrzeug vom Typ TLF 8 S, das noch heute in Diensten der Feuerwehr steht.

Der 31. August 1959 war fr die Reimsbacher Wehr ein dunkler Tag. Bedingt durch Unstimmigkeiten mit der damaligen Gemeinde- und Amtsverwaltung beschlossen die damaligen Feuerwehrkameraden in einer internen Versammlung, die Feuerwehr aufzulsen. Brgermeister Arnold Kotz war gezwungen, fr die Beibehaltung des Feuerlschwesens in seiner damals eigenstndigen Gemeinde zu sorgen und eine neue freiwillige Feuerwehr aus treugebliebenen und neu aufgenommenen Mnnern zu arrangieren. Wehrfhrer wurde damals Herbert Emmel, der die Wehr bis 1970 fhrte. 1966 wurde Herbert Emmel Amtswehrfhrer, - nach der Gebietsreform Gemeindewehrfhrer genannt. - Dieses Amt hatte Herbert Emmel bis 1987 inne. Dies war die Zeit, in der es galt, die Wehren der Gemeinde zeitgem auszustatten, fr zeitgeme Fort- und Weiterbildung zu sorgen, moderne Gertschaften den einzelnen Wehren zur Verfgung zu stellen und geeignete Feuerwehrgertehuser zu erstellen. Sein Augenmerk lenkte Herbert Emmel auch frhzeitig auf die Heranziehung eines Feuerwehrnachwuchses. So wurde bei uns am 1. Mai 1968 eine Jugendwehr gegrndet, in der Jugendliche die Mglichkeit haben, sich frhzeitig mit den handwerklichen und theoretischen Fhigkeiten vertraut zu machen, die ein Feuerwehrmann im Ernstfall unter Beweis stellen muss.
Am 1. Dezember 1979 konnte auch fr die Reimsbacher Wehr das heutige Feuerwehrgertehaus eingeweiht und seiner Bestimmung bergeben werden. Dieses Feuerwehrgertehaus war von allen Wehrkameraden seit 1965 sehnlichst erwartet und gewnscht worden. Im alten Feuerwehrgertehaus gab es keinen Schulungsraum, keinen Umkleideraum, in dem auch die persnliche Ausrstung eines Feuerwehrmannes trocken aufbewahrt werden konnte, auch keine Waschmglichkeit, geschweige denn sanitre Anlagen. Es war auch die Zeit, in der der Schwerpunkt der Einsatzttigkeit sich mehr auf technische Einstze verlagerte, Einstze bei Ver-kehrsunfllen berstiegen seither bei weitem die Zahl der Einstze zur Brand- oder zur Sturmbekmpfung.
Infolge seiner groen Verdienste fr das Feuerwehrwesen in der Gemeinde und seinem Heimatort Reimsbach wurde Herbert Emmel nach seinem Ausscheiden als Wehrfhrer der Gemeinde infolge des Erreichens der Altersgrenze zum Ehrenwehrfhrer ernannt.
25 Jahre lang, von 1970 bis 1995, fhrte dann Herbert Mayers als Lschbezirksfhrer die Reimsbacher Wehr. Er setzte die Modernisierung und Anpassung der Feuerwehr an die heutigen Gegebenheiten bestndig fort. Zum TSF und TLF 8 S kamen ein Lschfahrzeug vom Typ LF 16 und ein Rstwagen RW 1, die zuerst als Bundesfahrzeuge fr den Katastrophenschutz hier stationiert waren, dann aber als Gemeindefahrzeuge in den Besitz der Feuerwehr bergingen. Als dann am 28. September 1996 ein neues Lschfahrzeug LF 8 durch die Gemeinde angeschafft wurde, wurde das LF 16 und TSF Fahrzeug ausgemustert.
1995 gab Herbert Mayers sein Amt als Lschbezirksfhrer mit Erreichen der Altersgrenze bei der Feuerwehr (60 Jahre) an den heutigen Lschbezirksfhrer Markus Minas ab. Fr seine langjhrige gute Lschbezirksfhrerttigkeit wurde Herbert Mayers zum Ehrenlschbezirksfhrer der Reimsbacher Wehr ernannt. Sein Nachfolger, Markus Minas, fhrt seitdem engagiert die Feuerwehr des Lschbezirkes Reimsbach.
Mit dem alten Lschkarren von damals ist heutzutage nichts mehr bei Einstzen auszurichten. Besonders gefordert war die Reimsbacher Wehr in der letzten Vergangenheit bei Brnden wie dem des Gasthauses Schweitzer (1966), des Fleischwarenhandels Scherrmann (Januar 1991), des Wohn- und Bauernhauses Austgen (Hargarten), den Stallungen Engel (Oppen) und Berres (Reimsbach), der Honzrather alten Mhle, des Lehrbienenstandes des Imkervereins (1994), dem Doppelgaragenbrand des Pfarramtes (Februar 1998).
Ganz besonders aufreibende und lange Einstze bescherten uns die Strme Wiebke und Vivian (1990) und Lothar (2. Wei:q.nachtstag 1999). Wiebke fegte das Dach des Wohnhauses Jager und das Dach des Restaurants .Reimsbacher Hof" davon, die Feuerwehr musste hier spontan notdrftige Hilfe leisten. Auch unzhlige umgestrzte Bume, die die Verkehrswege blockierten, mussten weggerumt werden. Hochwassereinstze in kalter Jahreszeit (1995) in Reimsbach, Hargarten und sogar Saarbrcken (1970/1993) bescherten allen helfenden Feuerwehrmnnern durchnsste Kleider, kalte und nasse Fe. Nervenaufreibend waren und sind in letzter Zeit vor allem zunehmende tragische Verkehrsunflle, zu denen die Reimsbacher Wehr mit der Rettungsschere angefordert wird, um schwerverletzte Menschen aus ihren Fahrzeugen zu befreien.
Zur besonderen Kameradschaftspflege innerhalb der Feuerwehr und zur Motivation jedes Feuerwehrmannes, fr den freiwilligen Dienst in der Wehr auch weiterhin gerne zur Verfgung zu stehen, unternahm der Lschbezirk in den letzten 20 Jahren mehrtgige und eintgige Fahrten in die nhere und weitere Umgebung. Erwhnt seien auch die Fahrten zu den Internationalen Feuerwehrtreffen, organisiert vom Ehrenwehrfhrer H. Emmel, an denen einige Feuerwehrmnner der aktiven Wehr und der Altersabteilung alle zwei Jahre z. T. mit ihren Ehepartnern teilnahmen, z.B. in Jugoslawien, Sdtirol, sterreich, Ungarn, Dnemark und Meppen (Niedersachsen) , trafen sie hier gleichgesinnte Feuerwehrmnner vieler europischer Nationen.
Neben den feuerwehrtechnischen Aktivitten ist die Feuerwehr Reimsbach auch fest eingebunden in die Festlichkeiten in unserem Ort; ihre Teilnahme am Fastnachtsumzug, beim Maibaumsetzen, beim Dorffest, an der Gedenkfeier auf dem Ehrenfriedhof, dem Martinszug und dem Weihnachtsmarkt.. Die Feuerwehr Reimsbach ist fest eingebunden in die einzelnen Vereinsgemeinschaften.
Das Vorhandensein der entsprechenden Fahrzeuge und Gerte garantiert einen schnellen und effektiven Einsatz. Schnelligkeit und die Sicherheit und Gewissheit der uneigenntzigen Hilfs- und Einsatzbereitschaft zeichnet heute jede Feuerwehr und besonders die Reimsbacher Feuerwehr aus. Die Bevlkerung von Reimsbach und Umgebung kann sicher sein, dass die Feuerwehr ein verlsslicher Partner in der Not ist getreu dem Wahlspruch der Feuerwehr

"Gott zur Ehr', dem Nchsten zur Wehr !"


Die Wehr- und Lschbezirksfhrer von Reimsbach
1925 1941 Ternig Michael
1941 1957 Zehles Peter
1957 1959 Gross Franz
1959 1970 Emmel Herbert
1970 1995 Mayers Herbert
1995 heute Minas Markus