Neun Löschbezirke - Eine Feuerwehr   

Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Beckingen

Do, 27.07.2006 (usc / #12245)
CHRONIK

Wie alles begann, und sich entwickelte – einige Stationen der Feuerwehr Saarfels


LB 8 Saarfels
1903
1903 wurde in Saarfels mit dem Bau einer Wasserleitung mit Hydranten begonnen. Zur gleichen Zeit wurde eine Handdruckspritze und 30 m Hanfschlauch beschafft, und somit in Verbindung mit der jetzt vorhandenen Sammelwasserversorgung der Grundstein für einen organisierten Brandschutz gelegt.

1904
Im August 1904 wurden die noch heute vorhandenen „Statuten der Freiwilligen Feuerwehr Fickingen" von den Gründungsmitgliedern Wehrführer Johann Lauer und dem weiteren Vorstand Karl Maurer, Johann Detzen und Karl Lauer unterzeichnet. Von nun an konnte der abwehrende Brandschutz von 19 ausgebildeten Männern übernommen werden.
Bis zu diesem Zeitpunkt mussten die Brände von der Bevölkerung unter Zuhilfenahme der beiden Anstellleitern und 10 Ledereimern gelöscht werden.

1906
Das Saarfelser Feuerlöschwesen wird manifestiert. Am 5. Mai 1906 wurden die Statuten durch Bürgermeister Andre genehmigt.

1910
konnte im Brandfall bereits auf 23 Wehrmitglieder zurückgegriffen werden. In den folgenden Jahren wurden ständig weitere feuerwehrtechnische Geräte beschafft, was im Jahre 1923 zu folgendem Ausrüstungsstand führte:
1 Feuerspritze, 2 Gasmasken, 1 Schlauchwagen, 4 Reformlaternen, 3 Steigleitern, 1 Doppelhydrant, 1 Stützleiter, 1 Einfachhydrant, 2 Hakenleitern, 4 Beile, 200m Schlauch, 2 Äxte, 1 Löschbesen, 3 Strahlrohre

1930
Mit der Anschaffung einer Kraftspritze hielt 1930 die moderne Technik Einzug in die Wehr. Der folgende 2. Weltkrieg forderte auch von der Feuerwehr seinen Tribut. Zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit mussten Verpflichtungen ausgesprochen werden, die auch für die Frauen galten. Mitglieder der Damenwehr während der Kriegsjahre waren:
Erika Reiter, Anneliese Stein, Irmgard Wagner, Veronika Braun, Alwine Kleinbauer, Susanne Amann, Katharina Braun, Katharina Bosch, Maria Eck, Marta Maurer, Therese Wagner

1950
Ein Gerätehaus wurde gebaut, in das die Feuerwehr bei der Einweihung im Jahre 1950 Einzug halten konnte. Die Unterbringung der feuerwehrtechnischen Geräte in einem Schuppen hatte so ein Ende.

1952
Im Jahre 1952 wurde eine Tragkraftspritze TS 8/8 angeschafft, die jedoch durch die Mannschaft selbst, oder durch ein Fremdfahrzeug zur Einsatzstelle gebracht werden musste.

1954
Am 30. Mai 1954 konnte die Feuerwehr Saarfels auf ihr 50jähriges Bestehen zurückblicken. Zu diesem Anlass wurde, neben der Ehrung der noch lebenden Gründer der Wehr, eine Tagung sämtlicher Wehrführer des Kreises Merzig-Wadern durchgeführt, und die Leistungsfähigkeit der Wehr in einer Schauübung an der Schule unter Beweis gestellt.

1969
15 Jahre später, am 5. Mai 1969, trat die neue Feuerschutzordnung der Gemeinde Saarfels in Kraft. Zu diesem Zeitpunkt gehörten der Wehr nur noch 13 Mitglieder an. Um dem Nachwuchsmangel entgegenzuwirken, wurde bereits ein Jahr zuvor die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Saarfels gegründet. Durch diese Maßnahme konnte die erforderliche Stärke der aktiven Wehr alsbald wieder hergestellt werden. 1969 hatte auch der mühsame und langwierige Transport des Tragkraftspritzenanhängers zur Einsatzstelle endlich ein Ende. In diesem Jahr erhielt die Freiwillige Feuerwehr Saarfels ihr erstes Löschfahrzeug, einen Borgward aus Heeresbeständen. Dieses Fahrzeug, das von den Maschinisten erhöhtes fahrerisches Können und Kraft forderte, bewährte sich bei vielen Einsätzen. Infolge seines Allradantriebs war dieses Fahrzeug auch in unwegsamen Gelände eine wertvolle Hilfe für die Löschmannschaften.

1970
Bei dem schweren Zugunglück an der Meerkatz am 11.5.1970, bei dem 5 Menschen getötet wurden, stellte die Feuerwehr Saarfels ihr Können unter Beweis. Ein Beweis dafür, dass auch kleine Feuerwehren nicht von Großschadenslagen verschont bleiben, und sich ständig durch Ausbildung und Modernisierung auf dem neuesten Stand halten müssen.

1972
Im Februar 1972 wurde durch Wehrführer Horst Eggers, dem Feuerwehrkameraden Günther Spieß und Alfred Mansion der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Saarfels gegründet. Mit einer Stärke von 33 Jungen und Mädchen war es zu dieser Zeit der einzige Feuerwehrspielmannszug des Kreises Merzig-Wadern. Der Spielmannszug, der durch eine Vielzahl von Auftritten eine große Beliebtheit erreichte, splittete sich 1980 von der Feuerwehr ab und wurde ein selbständiger, eingetragener Verein.

1975
Bei Inkrafttreten der Änderung des Feuerschutzgesetzes am 19. April 1975 wurde die Freiwillige Feuerwehr Saarfels zu einem Löschbezirk der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Beckingen. Die Verantwortung für den abwehrenden Brandschutz wird seit diesem Zeitpunkt von der Gemeinde Beckingen getragen. Die Wehrführung obliegt nun dem Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Beckingen, und dem Löschbezirk steht von nun an ein Löschbezirksführer vor.

1977
1977 wurde dem Löschbezirk Saarfels ein weiteres Löschfahrzeug, ein Ford Transit, zur Verfügung gestellt. Beide Fahrzeuge erleichterten den Saarfelser Feuerwehrkameraden zwar die effektive Arbeit im Einsatz- und Übungsdienst, bescherten aber auch infolge ihres Alters eine Menge Instandhaltungsarbeiten, die in einer großen Anzahl von Stunden von den Feuerwehrkameraden verrichtet wurden.

1978
Das 75jährige Bestehen der Feuerwehr und 10-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gab vom 13. - 15. Mai 1978 Anlass zum Feiern. Bei einem umfangreichen Festprogramm hatte die Bevölkerung die Möglichkeit mit ihrer Feuerwehr zu feiern, und sich vom Leistungsstand der Wehr zu überzeugen.

1980
Im Juni 1980 erhielt der Löschbezirk Saarfels ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug TSF. Dieses Fahrzeug ist ein Löschfahrzeug mit Staffelbesatzung und einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Löschgruppe. Darüber hinaus verfügt dieses Fahrzeug über eine Sonderbeladung wie z.B. 4 Preßluftatmer und 1 Mittelsschaumrohr.

1984
Mit diesem Fahrzeug konnte die Wehr am 18. Mai 1984 in das neue Feuerwehrgerätehaus neben dem Jugend- und Vereinshaus einrücken. In Eigenarbeit wurden Feuerwehranhänger zur Aufnahme von Schlauchmaterial, Schaummittel, Geräten zur technischen Hilfeleistung, die teilweise auf eigene Kosten beschafft wurden, und für sonstiges Hilfsgerät hergestellt, um die Bevölkerung von Saarfels in einer Vielzahl von möglichen Schadensfällen zu Seite stehen zu können. Ein zweites Fahrzeug, ein Ford Transit, erleichtert den Transport von Mannschaft und Gerät zur Einsatzstelle. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um das Fahrzeug der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Beckingen, und steht somit nicht zu jeder Zeit dem Löschbezirk Saarfels zur Verfügung.

1993
90 Jähriges Jubiläum der aktiven Wehr und 25 Jahre Jugendfeuerwehr wurden am 04. und 5. September 1993 gefeiert. Ebenso wurde hierbei der Gemeindefeuerwehrtag ausgerichtet. Der Löschbezirk Saarfels zählt zu diesem Zeitpunkt 33 aktive Mitglieder.

1993
Mobilität ist wichtig, denn Einsätze beschränken sich heute nicht mehr nur auf das Gebiet eines Ortsteiles. Ein „neues“ Mannschaftstransportfahrzeug wird als Ersatz für den alten Transit in Dienst gestellt. Vorab mussten jedoch die Kameraden des Löschbezirk Saarfels viel Zeit investieren um aus dem gebrauchten Fahrzeug ein für die gesamte Gemeinde brauchbares Feuerwehrfahrzeug zu machen. Nur mit viel Organisationsgeschick und Idealismus konnte dieses Projekt realisiert werden. Ein Fahrzeug für neun Löschbezirke – insbesondere für die Jugendfeuerwehr.

2004
Der Löschbezirk Saarfels kann auf 100 Jahre Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass wird vom 27. bis 29. August gefeiert und der Gemeindefeuerwehrtag 2004 ausgerichtet. Gefeiert wird unter dem Motto:

100 Jahre Bürger für Bürger in Not


Dieses Motto soll deutlich machen , dass das, was heute aufgrund von Gesetzen von einer Gemeinde sichergestellt werden muss, aufgrund von Eigeninitiativen von Bürgern entstanden ist und von Bürgern bis heute aufrecht gehalten wird.


Seit 1903 hat sich der Löschbezirk Saarfels weiterentwickelt und sich dabei stets moderat den wachsenden Anforderungen angepasst. Heute ist der Löschbezirk Saarfels ein wichtiger Bestandteil der Feuerwehr der Gemeinde Beckingen und trägt somit nicht nur zur Sicherheit im Ortsteil Saarfels bei, sondern wirkt als zuverlässiger Partner im gesamten Bereich der Gemeinde Beckingen bei der Gefahrenabwehr mit. Zuverlässig wirkt die Feuerwehr aber auch im örtlichen Geschehen mit.

Die Wehr- und Löschbezirksführung von Saarfels:
1903 - 1911 Johann Lauer
1911 - 1920 Karl Maurer
1920 - 1923 Karl Lauer
1923 - 1927 Mathias Schmitt
1927 - 1936 Philipp Wagner
1936 - 1947 Karl Jungmann
1947 - 1970 Wilhelm Roth
1970 - 1981 Horst Eggers
1981 - 1987 Rainer Thiel
1987 - 1993 Harald Dusek
1993 - 1994 Uwe Schröder
1994 - 2000 Jürgen Mohr
2001 - 2002 Heiko Schneider
2002 - 2004 Jürgen Mohr
2004 - 2014 Rainer Thiel
2014 - Robert Gottfrydziak