Neun Lschbezirke - Eine Feuerwehr   

Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Beckingen

So, 29.10.2006 (nbi / #6804)
CHRONIK

Das Feuerlschwesen in Dppenweiler
von Dieter Mergen


LB 2 Dppenweiler Das Feuer mit seiner wrmenden, behtenden und arbeitenden Kraft ist seit alters her ein Segen fr die Menschen und deren Entwicklung. Es kann aber auch zum Feind derer werden, die es nutzen und unachtsam mit ihm umgehen. So entstanden schon im 16 Jahrhundert in groen Stdten Gemeinschaften. die sich um die Brandverhtung und -bekmpfung kmmerten. In den kleinen Ortschaften auf dem Lande konnte dies nur in geringem Mae von den Dorfgemeinschaften gemeistert werden. Man sah Brandkatastrophen - wie Unwetter und Naturgewalten - als "Gottgegeben" an. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts fand in unserem Raum eine Organisation des Brandschutzes statt. So wurde 1817 durch die Knigl. Preuische Regierung zu Trier ein Erlass zur Beschaffung von Feuerlschgerten herausgegeben; diese wurden an die Lschvereine - erste Organisationsformen der Freiwilligen Feuerwehren - verteilt. Den Lscheimern, die aus Leder sein mussten, wurden bei der Abnahme die Buchstaben "K.M." (Kreis Merzig) eingebrannt; auerdem wurde der Name der jeweiligen Gemeinde aufgemalt.
1837 wurde eine Feuerordnung von der Trierer Regierung erlassen; Brandkorps mussten aufgestellt werden, die mehrmals jhrlich ben sollten. Auerdem mussten sie von der Bevlkerung untersttzt werden. Das Brandkorps war eine Pflichtfeuerwehr, bestehend aus 30 Mann, der man 3 Jahre angehren musste; alle mnnlichen Dorfbewohner einer bestimmten Altersgruppe waren durch gesetzliche oder ortspolizeiliche Vorschriften zu diesem Dienst verpflichtet.
Dppenweiler war 1880 mit 935 Einwohnern der grte Ort der heutigen Gemeinde Beckingen. Die Organisation des Brandschutzes wurde damals durch die Pflichtfeuerwehren nicht sehr ernst genommen - und so war es nicht verwunderlich, dass ganze Straenzge abbrannten. Im Jahre 1876 kam es auf der Kreuzgasse" zu einem Brand, bei dem 16 Huser mit Stallungen eingeschert wurden. Drei Jahre spter brannten "Am Bach" 5 Huser ab. Erst 1912 wurde in Dppenweiler eine Wasserleitung gebaut, was die Brandbekmpfung erleichterte. Vorher musste das Lschwasser aus Bchen und Brunnen herbeigeschafft werden.
Die Pflichtfeuerwehr bestand natrlich auch whrend des Ersten Weltkriegs; da aber der grte Teil der mnnlichen Bevlkerung eingezogen war, wurde in Dppenweiler der Hauptlehrer Bungert als Fhrer der "Jugendwehrkompanie" eingesetzt. Er war auch gleichzeitig Fhrer der Jugendwehren der Brgermeisterei Haustadt.
Nach Ende dieses Weltkrieges wurde der Brandschutz in Dppenweiler; neu organisiert. Am 14. Februar 1920 wurde die Freiwillige Feuerwehr Dppenweiler gegrndet; sie trat gleichzeitig dem "Freiwilligen Feuerwehrverband der Rheinprovinz" bei. Es meldeten sich 65 Mann zur Wehr, die in 5 Abteilungen und 2 Lschzgen unterteilt war. An Gertschaften waren noch vorhanden: eine Saug- und Druckspritze. ferner Druckschluche, Feuerhacken und Leitern. Erster Wehrfhrer war der Brandmeister Johann Schommer. Bis Ende der zwanziger Jahre konnte die Wehr sogar einen Musikzug vorweisen.
Ab 1931 wurde sie von Jakob Jost gefhrt; zu dieser Zeit hatte sie eine Strke von 49 Mann. Ab 1937 bernahm Adolf Mller die Wehrfhrung. In den Kriegsjahren (des Zweiten Weltkriegs) wurde die Wehr von Josef Schommers, Alois Klein und wiederum Adolf Mller gefhrt, der er bis 1952 vorstand. Whrend des Krieges wurden auch junge Frauen zum Feuerwehrdienst berufen. Als Ausrstung diente whrend dieser Zeit eine Motorspritze mit Anhnger (TS 6), je ein Lsch- und Schlauchkarren sowie eine Schiebeleiter.
Ab 1952 bernahm Alois Diwo die Fhrung der Wehr. Am 1. September 1952 konnte das Gertehaus in der Hauptstrae eingeweiht werden. Bis dahin waren die Gertschaften in der Scheune des alten Pfarrhauses untergebracht.
Im Jahre 1960 feierte die Freiwillige Feuerwehr ihr 40-jhriges Bestehen - verbunden mit einer Fahnenweihe. Die Fahne ist dem Heiligen Florian geweiht. Im gleichen Jahr wechselte auch die Wehrfhrung: Zum neuen Wehrfhrer wurde Ludwig Schmitt gewhlt. Auch in dieser Zeit wurde die Wehr motorisiert und erhielt ein gebrauchtes Lschfahrzeug (LF 8). Wegen Untermotorisierung und Mngel am Fahrzeug wurde am 1 Januar 1966 ein neues TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) 8/8 angeschafft.
Unter Federfhrung von L. Schmitt, H. Seger und A. Kell wurde 1964 die Jugendfeuerwehr Dppenweiler gegrndet; sie war eine der ersten im Kreis. ber Jahre hinweg waren Heribert Seger, Richard Merten und Adolf Kell (auch lange Jahre stellvertretender Wehrfhrer und spter stellv. Lschbezirksfhrer) fr die Jugendwehr verantwortlich. Seit 1988 wird sie von Gnter Merten gefhrt. 1994 konnte sie das 30- jhrige Bestehen feiern.
Ab 1972 bernahm Ortwin Zimmer die Leitung der Wehr. 1973 wurde der Brandschutz in Dppenweiler auf bessere Fe - respektive Rder - gestellt: Ein LF 16 mit 1.600 Litern Wasser wurde durch die Gemeinde Dppenweiler angeschafft. Dieses Fahrzeug war auch wegen der groen Waldflchen in der Gemeinde dringend erforderlich. Da die Unterstellmglichkeiten fr das Fahrzeug fehlte, kaufte die Gemeinde die Mhle Eschenfelder auf. Hier wurden 3 Garagen sowie ein Schulungsraum eingerichtet. An den Umbaumanahmen beteiligten sich auch die Wehrleute: Es wurden einige hundert Arbeitsstunden von ihnen geleistet.
Auch waren die Wehrkameraden in dieser Zeit kulturell sehr aktiv: Die jungen Wehrmitglieder grndeten den, "Florianchor". Seinen ersten ffentlichen Auftritt hatte er 1977 zur Einweihung des neuen Gertehauses in Beckingen. Es folgten weitere in der nheren Umgebung (z.B. Einweihung der Merziger Feuerwache).
Im Jahre 1982 ging die Wehr unter der Leitung von Ortwin Zimmer neue Wege und baute in zahllosen Arbeitsstunden ein neues Lschfahrzeug auf, das den Bedrfnissen und Vorstellungen der Wehr entsprach. So entstand ein modernes Rstfahrzeug, das auch gleichzeitig die Ausstattung eines TSF 8/8 hatte. Es konnte an Pfingsten 1983 in Dienst gestellt werden; das ausgediente TSF wurde zum Mannschaftswagen umgerstet.
Schon seit lngerem entsprach das derzeitige Gertehaus nicht mehr den Anforderungen; so wurde bereits in den achtziger Jahren seitens der Wehr darauf gedrngt, ein neues Gertehaus zu bauen.
Nach langen Verhandlungen ber den Standort konnte dann endlich 1993 mit dem Bau begonnen werden. Im Frhjahr 1994 wurde Richtfest gefeiert. Am 23. September 1995 wurde das neue Gertehaus schlielich eingeweiht. Es ist mit 3 Stellpltzen fr die Fahrzeuge, Umkleide- und Sanitrrumen sowie einem Schulungsraum ausgestattet. Im Jahre 1996 musste eine neue Tragkraftspritze (TSF) beschafft werden. da die alte Spritze nach ber 30 Jahren ihren Dienst aufgab.
Nach 25-jhriger Ttigkeit als Wehr- bzw. Lschbezirksfhrer trat Ortwin Zimmer mit Erreichen der Altersgrenze zur sog. Altersabteilung ber. Am 2. November 1997 wurden Dieter Mergen zum Lschbezirksfhrer u. Hans-Josef Wilhelm zu dessen Stellvertreter gewhlt.
Sportlich ist die Wehr sehr aktiv: So wird seit mehr als 15 Jahren eine Bergfahrt unternommen. Hierbei sind schon einige Viertausender - darunter sogar der Mont Blanc - und eine Vielzahl von Dreitausender - von Piz Buin bis Waldspitze - erstiegen worden.
Auch nahm die Wehr an Laufveranstaltungen des DFV teil; daraus resultierte der Entschluss, selbst eine solche Veranstaltung durchzufhren. Anlsslich der Gertehauseinweihung im September 1995 wurden in Dppenweiler die 1. Deutschen Feuerwehr - Crosslauf - Meisterschaften durchgefhrt. Hierzu konnten viele Lufer und Luferinnen aus dem In- und Ausland begrt werden. Und am 5. September 1998 wurde der Deutsche Feuerwehr-Crosslauf-Meister auch wieder in Dppenweiler geehrt.
Im September 2000 bekam die Wehr ein neues Fahrzeug, ein Tanklschfahrzeug (TLF 16/25). Das Fahrgestell wurde von der Firma MAN geliefert, der Aufbau wurde von der Firma Magirus gefertigt. Das TLF ist mit einem 2400l Wassertank und einer Hochdruckpumpe (40 bar) ausgestattet. Zur Einweihung des Fahrzeugs berreichte unser Frderverein dem Lschbezirk ein IFEX - Lschgert. Mit dem PKW-Brnde besonders effektiv und ohne groen Wasserverbrauch gelscht werden knnen.
Im Frhjahr 2001 kaufte die Gemeinde den FKw (Fhrungskraftwagen), der bisher dem Katastrophenschutz angehrte. Kurz nach dem Kauf stand eine Komplettlackierung des neuen Fahrzeuges auf dem Plan, da Feuerwehrfahrzeuge laut Straenzulassungsverordnung rot sein mssen. Zusammen mit der Umbenennung des Fahrzeuges in ELW (Einsatzleitwagen) sollte in den kommenden Monaten die TEL (Technische Einsatzleitung) wieder in Dppenweiler ausgebaut werden.
Im Jahr 2003 wurden Dieter Mergen und Hans Josef Wilhelm fr weitere 6 Jahre zum Lschbezirksfhrer bzw. stellvertretenden Lschbezirksfhrer gewhlt.
Im Jahr 2004 haben wir zum ersten Mal seit langer Zeit wieder einen Maibaum vor dem Gertehaus zusammen mit einem kleinen Fest aufstellt. In der sogenannten Hexennacht am 30.04.2004 hat uns der Ortvorsteher, vor groem Publikum, bei dieser Aktion untersttzt. Nach dem groen Erfolg wurde beschlossen dieses Fest nun wieder jhrlich am letzten Apriltag zu feiern. Ein 2-tgiges Fest feierte unsere Jugendfeuerwehr, sie wurde im Sommer 2004 vierzig Jahre alt. Aus diesem Grunde fanden die traditionellen Wettkmpfe um den Pokal des Wehrfhrers im Jubilumsjahr in Dppenweiler statt.
Ebenfalls konnten drei Kameraden wieder am LKW-Fahrsicherheitstraining teilnehmen, das seit wenigen Jahren jhrlich vom Kreisfeuerwehrverband finanziert wird um alle Feuerwehrkameraden im Landkreis Merzig-Wadern den sicheren Umgang mit LKW nher zu bringen. Als Jahresabschussbung stand im Jahre 2004 das neu erffnete Seniorenwohnheim Haus Blandine auf dem bungsplan.
Im Jahr 2005 durfte ein Groteil der Wehr seine eigenen persnlichen Grenzen im Hochseilgarten Taben-Rodt austesten. Zuerst mussten Teambungen am Boden bewltigt werden, spter ging es dann in den zirka zehn Meter hohen Klettergarten, stets unter der Beobachtung der gut ausgebildeten Trainer. Im kommenden Jahr konnte der Lschbezirk zusammen mit den Kameraden aus Luxemburg noch eine Steigerung im Hochseilgarten erfahren.
Im Frhjahr 2006 wurde Uwe Schrder, Lschbezirk Saarfels, als neuer Gemeinde Wehrfhrer fr die nchsten 6 Jahre gewhlt. Im Sommer wurde eine gemeinsame Internetseite fr alle neun Lschbezirke online gestellt, um diese als gemeindliche Gefahrenabwehrorganisation in der ffentlichkeit darzustellen. Hierzu wurde eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitwirkenden aller 9 Lschbezirke, von Wehrfhrer Uwe Schrder ins Leben gerufen. Die Leitung der Projektgruppe Presse- und ffentlichkeit bernahm Norman Bickelmann, LB Dppenweiler, zusammen mit Norbert Becker, LB Honzrath. Der Lschbezirk Dppenweiler entschied sich die eigene Internetseite zustzlich zur Gemeindefeuerwehrseite weiterhin zu betreiben.
Um den Einsatzleiter bei seiner verantwortungsvollen und schwierigen Aufgabe durch qualifiziertes Personal und die Bereitstellung entsprechend leistungsfhiger Fhrungsmittel zu untersttzen, wurde die Arbeitsgruppe Fhren mit ELW ebenfalls von Wehrfhrer Schrder gegrndet. In dieser Arbeitsgruppe wirken seit 2006 benannte Fhrungskrfte aus allen Lschbezirken der Gemeinde Beckingen mit. Die Leitung bernahm der stellvertretende Lschbezirksfhrer Hans Josef Wilhelm.
Ziel des Jahresausfluges war eine Stadtbesichtigung in Speyer. Wahlweise konnte der Dom oder das Technikmuseum besichtigt werden. Die Jugendfeuerwehr sammelte im Auftrag des VDK in diesem Jahr zum ersten Male fr die Kriegskrber.
Im November 2008 trat der stellvertretende Lschbezirksfhrer Hans Josef Wilhelm von seinem Amt zurck. Thomas Hoffmann wurde in der Jahreshauptversammlung zum neuen Stellvertreter von Dieter Mergen gewhlt. Die Jugendfeuerwehr nahm 2008 wieder am Dorffest in Form des Kuchenverkaufs sowie am Pokal des Wehrfhrers teil. Weiterhin wurde ein BF-Tag durchgefhrt.
Das Jahr 2009 war ein ereignisreiches Jahr fr den Lschbezirk Dppenweiler. Es begann mit der traditionellen Steckentour, dem Familienabend mit elf Befrderungen und einem groartigen Programm. Im Februar wurde bekannt, dass die Kreiseinsatzzentrale zum 31.07.2009 Ihren Dienst einstellen musste. Ab August bernahm die Haupteinsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Saarbrcken deren Aufgaben. Im Sommer bernahm Norman Bickelmann die Leitung der Arbeitsgruppe Fhren mit ELW, da Vorgnger Hans Josef Wilhelm in die Altersabteilung wechselte. Die Jugendfeuerwehr nahm am Gemeindezeltlager im kodorf Losheim teil, veranstaltete den Tag der Jugendfeuerwehr anlsslich des 45-jhrigen Bestehens in Dppenweiler. Das Seifenkistenrennen, das erstmalig in Dppenweiler stattfinden sollte musste wetterbedingt leider bereits nach wenigen Testfahrten abgebrochen werden.
In der Jahreshauptversammlung wurden einige wichtige Funktionen neu gewhlt. Thomas Hoffmann wurde einstimmig zum neuen Lschbezirksfhrer gewhlt. Dieter Mergen trat nicht mehr zur Wahl an. Hoffmanns neuer Stellvertreter wurde Jugendbetreuer Holger Alles. Im weiteren Verlauf wurden die neuen Jugendbetreuer Daniel Bickelmann und Carsten Schmitt bekannt gegeben, da Alles und Hoffmann diese Aufgabe durch das neue Amt nicht mehr wahrnehmen knnen. Kassierer Jrg Steffensky und Schriftfhrer Michael Gebert wurden in Ihren mtern besttigt.
Im Jahr 2010 gab es zustzlich zum Maibaumsetzen auch einen Tag der offenen Tr und 2011 wurde der Einsatzleitwagen durch ein Neufahrzeug ersetzt.
Fr das kommende Jahr 2012 stehen wieder viele interessante Punkte auf der Agenda, wie beispielsweise die Steckentour zum Jahresbeginn, der Familienabend und das Maibaumsetzen. Die Alarmierung der Feuerwehr im Kreis Merzig Wadern wird ebenso wie der Funkverkehr digitalisiert.

Die Einsatzhufigkeit in den letzten Jahren liegt bei etwa 25 bis 35 Einstzen pro Jahr.